Gedanke 11

Gedanke 11

In einer mittelalterlichen Disputation waren jüdische Menschen gezwungen, in der Karwoche vor dem kirchlichen Tribunal zu erscheinen. Eine falsche Antwort konnte den Tod bedeuten. Auf die Frage des Bischofs Grotius, ob der Messias schon gekommen wäre, sah man plötzlich Salomon Levy vortreten. Schmächtig wirkte er in seinem schwarzen Gewand. Hüstelnd vor Angst sagte er: Edle Herren, die Propheten haben doch gesagt, dass bei der Ankunft des Messias Weinen und Klagen aus der Welt verschwinden würden. Dass alle Völker ihre Schwerter zerbrechen würden, um daraus Pflugscharen zu gießen. Schließlich, den König Ludwig traurig anlächelnd: Ach, was würde man sagen, wenn Ihr vergäßet, wie man Krieg führt?

61d1d75ddd80af2e87f900ed2e94b351-img

Würzburg

Wie Johann Sebastian Bach sein Bekennen in das Gemäuer seiner Musik eingebaut, versteckt, als Fundament gelegt hat, bringt mich zum Staunen. Es ist der Sinn und die Aufgabe der Forschung: den Schlüssel zur Wahrheit zu finden, und die Aufgabe der Künstler, Wahrheit zu bekennen.
S p a m t r a p mail@dst.tux4web.de